Aktionen 2016

Westernohe-Logo  2016

In diesem Jahr machten sich die Juffis und Pfadis auf dem Weg nach Westernohe  mit rund 4000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus ganz Deutschland…..

DSCI0039                                                    Link: Pfingsten in Westernohe 2016 aus der Luft

Kirschbaum          DSCI0041

Kirschbaum                                                                                                                                             Altenberg

Unser Zeltplatz war diesmal auf dem Kirschbaum und haben schnell gespürt, dass wir keinen Hajk benötigten, da die Workshops auf dem Altenberg stattfanden und somit unsere täglichen Sporteinheiten hatten 🙂

Einer der Highlights war dasInternationale Dorf“, dort hatten wir Begegnungen mit Pfadfinder aus Südafrika, der Ukraine, Polen, Frankreich, Bolivien und Israel.

DSCI0131Am Samstagabend trat die Band „Badsen“ auf,  die vier Pfadfinder aus dem Stamm St. Franziskus aus Bad Kreuznach haben die Arena gerockt 🙂

Am Sonntag nach dem Pfingst-Gottesdienst mit Pfr. Dirk Bingener, Bundespräses des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) wurde in der Arena das Feuer entfacht….

DSCI0141

DSCI0162und somit wurde das gemeinsame „Campfire“ eröffnet, die von allen Anwesenden gemeinsam gestaltet wurde.  Doch unsere Juffis und Pfadis bevorzugten in unserer Jurte ein eigenes Lagerfeuer zu machen mit Stockbrot und Marshmallow……. 🙂

DSCI0174    DSCI0176

Der Grund……

… Kälte, Nässe, Wind, Sturm, Hagel, nicht zu vergessen Schnee und gefühlte – 5 Grad 🙁  🙂

DSCI0103   DSCI0110

 

 

Doch am Montag, genau richtig zur Abreise, schien die Sonne wieder….. 🙂

DSCI0189DSCI0190

Unser Pfingstlager war auch gleichzeitig ein Winterlager 🙂 > „super-cooles-abenteuer“ 🙂

Mai 2016

Anette Paashaus

Synagoge – was ist das?

In der Fastenzeit fingen die Wölfinge und die Jungpfadfinder an, sich mit dem Judentum zu beschäftigen.

Wir gin2016_04 Judentum (1)gen auf die andere Straßenseite der Komturstraße – direkt gegenüber unserer katholischen Kirche befindet sich die Synagoge der jüdischen Gemeinde.

Wir waren neugierig und wollten sie ´mal besuchen und besichtigen.

Aber nichts da: hohe Gitter, eiserne Tore und sogar eine Videoüberwachungskamera verwehrten uns den Eintritt.

Hm, wieso ist das so?

Und was bedeutet der Davidstern hoch auf dem Dach, und was die Tränen in den Fenstern? Fragen über Fragen.

In so einem Fall hilft die nahegelegene Stadtbibliothek weiter und wir liehen uns Bücher aus, um weiterzukommen. Wir malten ein Plakat von der Synagoge, auf dem wir die Fragen vermerkten und in den nächsten Stunden konnten wir einige Antworten herausfinden. Zum Beispiel, dass das Christentum aus dem Judentum hervorgegangen ist. Dass wir im Alten Testament gemeinsame heilige Texte besitzen.

Welche weiteren Gemeinsamkeiten es zwischen Juden und Katholiken (und z.T. Evangelischen) existieren, erklärte uns Pfarrer Tielking, der uns durch unsere Kirche St. Johannes Baptist führte.

2016_04 Judentum (2)Eine Woche später durften wir dann doch in die Synagoge hinein, nachdem wir einen Termin beantragt hatten – man kommt nicht einfach so hinein!

2016_04 Judentum (5)

Und Herr Rothe von der jüdischen Gemeinde beantwortete uns geduldig anderthalb Stunden lang all unsere übrigen Fragen, mit denen wir ihn löcherten. Nach diesen beiden kurzweiligen Stunden reflektierten wir das Projekt und spielten!

2016_04 Judentum (4)

PfadfinderInnen in aller Welt haben verschiedene Religionen und wir haben jetzt eine genauer kennengelernt!

Danke an Herrn Rothe und Herrn Pfarrer Tielking!

April 2016

Giovanna Birnbaum

Fasching 2016

Ganz einfach – man baue eine Zeit-Verwandlungs-Maschine und düse los: einfach hineinkriechen und in einer anderen Zeit, in einem anderen Raum, als ein anderes Wesen herauskommen.

2016_02 Gut Pfad Fasching (2)       2016_02 Gut Pfad Fasching (1)

Das wagten alle Wölflinge und sogar Jungpfadfinder – herauskamen dann auch die unterschiedlichsten Wesen, die man sich je vorstellen kann: eine Sängerin (ganz berühmt, ihr wisst schon!), James Bond, Zombie, ein Zauberer, sogar ein Skelett usw., die sich zu einem Stell-dich-ein trafen, um sich zu messen: Geschicklichkeit und Erinnerungsvermögen, strategisches Denken und Reaktionsgeschwindigkeit wurden unter Beweis gestellt. …

                                           2016_02 Gut Pfad Fasching (7)

Februar 2016

Giovanna Birnbaum